Vorsicht vor orangefarbenen Leerrohren

 

Elektriker, die es mit den Vorschriften nicht ganz so genau nehmen (oder denen es an der nötigen Fachkenntnis mangelt), verwenden häufig die Leerrohre, die am wenigsten kosten. Das Problem dabei: Bis auf wenige Ausnahmen dürfen in einem Gebäude nur besondere, feuerhemmende (flammwidrige) Leerrohre verlegt werden.

Die Beschaffenheit NICHT FLAMMWIDRIGER Rohre ist europaweit in der DIN EN 50086 (VDE 0605) vorgeschrieben. Das heißt, Rohre, die Brände fortleiten können, müssen eine genau definierte Farbe aufweisen. Die normativ festgelegte Farbe ist orange. Somit dürfen alle Elektro-Installationsrohre, die orange sind, nicht in Hohlwänden, auf Holz oder im Estrich verlegt werden! Orangefarbene Rohre sind ausschließlich für die Installation IM oder UNTER Putz zugelassen.

 

 

 

 

Leider haben die meisten Bauherren - verständlicherweise - von den unzähligen Vorschriften keine Ahnung und achten bei der Auftragsvergabe nur auf den Preis. Natürlich ist eine Installation mit flammwidrigem Elektroinstallationsrohr teurer. Doch bereits durch einen unglücklich eingeschlagenen Bildernagel oder durch gelockerte Kabelverbindungen in einer Abzweigdose können Brände entstehen, die von brennbaren Kunststoffen weitergeleitet werden. Und spätestens dann haben Sie es nicht mehr nur mit einer "verschmorrten Abzweigdose" zu tun, sondern mit einer kompletten Zerstörung der Elektroinstallation bis hin zum Großbrand, der im schlimmsten Fall sogar Ihr Leben kosten kann. Darum sollten Sie bei der Auftragsvergabe nicht nur auf den Preis achten, sondern auch darauf, dass Sie von Ihrem Elektriker die vernünftigste - und nicht die billigste - Lösung angeboten bekommen.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Michael Rohde Elektrotechnik